Jugendturnier war wieder ein voller Erfolg

Jugendturnier war wieder ein voller Erfolg

Zwei Jahre gab es eine coronabedingte Pause für das traditionelle Jugendturnier der JSG Alpenrod. Am letzten Juni-Wochenende gab es nun die 36. Auflage eines Turnieres, das mit einem Namen eng verbunden ist.

Wenn Jugendleiter Heinz Salzer zum Turnier bittet, strömen die Jugendteams aus nah und fern. Diesmal trafen 54 Jugendmannschaften mit rund 500 Kindern und Jugendlichen von den Bambinis (4-7 Jahre) bis zu den D-Junioren (11-13 Jahre) aus dem gesamten Westerwaldkreis und aus dem Kreis Koblenz aufeinander. Darunter auch Teams aus namhaften Vereinen wie TuS Koblenz oder EGC Wirges. Heinz Salzer kann über ein erfahrenes Team von Helferinnen und Helfern verfügen, sodass alles „wie am Schnürchen“ lief. Für Essen und Getränke war ausreichend gesorgt. Kaffee und selbstgebackener Kuchen wurden ebenfalls angeboten. Auch eine große Hüpfburg stand für die Kinder diesen Samstag und Sonntag zur Verfügung. Sonntags fand noch eine große Tombola statt. Rund 250 Preisen waren zu gewinnen.

Am Samstag, 25. Juni starteten zunächst die D-Junioren in zwei Gruppen. Tolle Spiele mit hervorragender Qualität konnten die zahlreichen Zuschauer verfolgen, die die Spiele auch mit reichlich Beifall begleiteten. Im Anschluss nochmal spannende Finalspiele. Sieger wurde die TuS Koblenz, die sich im Endspiel, aber nur durch ein 9 m Schießen, gegen die JSG Neitersen durchsetzen konnte. Platz 3 belegte die JSG Hammer Land und Platz 4 die JSG Birlenbach. Danach zeigten die E-Junioren in 4 Staffeln ihr Können. Nach den Finalspielen gewann die JSG Unterwesterwald, die gegen die JSG Wied gewinnen konnten. Platz 3 und 4 belegten die Mannschaften vom TuS Kettig und der JSG Birlenbach. Die TuS Kettig, die wohl den weitesten Anreiseweg hatte, war sogar mit 2 Mannschaften angetreten.

„Ein solches Turnier ist immer wieder ein Erlebnis für Groß und Klein. Ich habe nur positive Anmerkungen gehört. Es war wiederum eine super Veranstaltung mit guter Besetzung und einem tollen Programm“

Sonntags stand das Turnier dann ganz unter dem Begriff "Kinderfußball". Hier spielten die F-Junioren mit 20 Mannschaften nach der neuen Kinderspielform 3:3, wobei die Teams jeweils zwei weitere Akteurinnen und Akteure wechselweise einsetzen konnten. Das alles ging ohne Wertung. Die Bambinis setzten den Schlusspunkt. Auch hier hatten die Ergebnisse keine Bedeutung. Dafür gab es herzerfrischenden Fußball. Reichlich mit Applaus bedacht von den anwesenden Geschwistern, Eltern und auch Großeltern. Überhaupt, die Zuschauerresonanz an beiden Tagen war großartig. Bezeichnend für die Spielfreude bei den Bambinis war die Aussage eines Spielers auf die Frage, ob er denn auch ein Tor geschossen habe. „Ja, sogar 3"! „Und wie habt ihr gespielt?". „Das weiß ich nicht...“ war die entwaffnend ehrliche Antwort. So unbekümmert kann Fußball sein.

Die E-Junioren von TuS Kettig machten nach dem Turnier, nachdem schon alle anderen Teams abgereist waren, noch eine "kleine Feier" im Zelt. Die Betreuer bestellten für jedes Kind Pommes mit Currywurst und Getränke. Danach erst ging es auf die rund 55 Kilometer lange Heimfahrt.

Jugendleiter Heinz Salzer zog ein Resümee: „Ein solches Turnier ist immer wieder ein Erlebnis für Groß und Klein. Ich habe nur positive Anmerkungen gehört. Es war wiederum eine super Veranstaltung mit guter Besetzung und einem tollen Programm“. Zum Erfolg trugen auch die AH- und Dorfvereinsmannschaften bei, die mit ihrer Teilnahme die Jugendarbeit unterstützten. Sie starten am Vortag des Jugendturnieres. Auch Kreisjugendleiter Sven Hering war voll des Lobes ob der gelungenen Turniertage.

Fazit: Dauerhafter Erfolg kommt nicht von allein. Er muss erarbeitet werden. Dafür steht die JSG Alpenrod mit einem Jugendturnier, dass seit 1984 ausgetragen wird.

Fotos + Text: Willi Simon

Logo